Stadtnachrichten

Freibad Schopfheim


Die Erleichterung ist Mathias Wüst, dem Betriebsleiter des Schopfheimer Freibads, kurz vor Saisonstart am Samstag deutlich anzumerken. „Wasser ist drin, wir können“, scherzt er. Einmal mehr würden er und sein Team eine Punktlandung zum Saisonstart hinlegen - die allerletzten Vorbereitungen liefen.

Yvonne Eich, Mathias Wüst und Ralf Wetzel

Da das Freibad nun auch schon 70 Jahre alt sei, habe man, so Herr Wüst, einiges neu machen müssen: Neues Filtermaterial beispielsweise habe man besorgt, so dass „die Wasserqualität jetzt höchstes Niveau hat“. Des Weiteren sei die Umwälzpumpe für das Schwimmbecken neu, die Lautsprecher und die Alarmanlage. Zusätzlich habe man sechs neue Sitzbänke am Beckenrand aufstellen können. Arno Asal, kaufmännischer Leiter der Versorgungsbetriebe, zu denen das Freibad gehört, ergänzte, 120.000 € seien zur neuen Saison in den Unterhalt des Bades investiert worden. Aufgrund des Alters der Anlage käme zu den regulär anfallenden Instandhaltungskosten immer wieder die Anschaffung von Teilen hinzu. „Eine neue Sprunganlage im alten Schwimmbad ergibt keinen Sinn, daher gibt’s nur eine neue Sprungmechanik in der Sprunganlage“, erklärte er die Investitionstaktik anhand eines aktuellen Beispiels.

Das solarbeheizte Außenbecken werde am Samstag 20 Grad Wassertemperatur erreichen. Anders als die letzten Jahre werde das Freibad nicht mit Ende der Sommerferien die Saison schließen, sondern erst am 15.09.2024, so Herr Wüst. Sollte es im September nach der regulären Saisonzeit weiterhin sommerlich warm bleiben, könne die Betriebsleitung entscheiden, die Saison um eine Woche zu verlängern. Allerdings sei nach der regulären Saison das Schwimmbad nur noch von 12.00 bis 19.00 Uhr geöffnet, sprich: „Das Wetter entscheidet“.
Sein Team bestehe nun in Gänze aus gelernten Kräften, freute sich der Betriebsleiter. Neben ihm und seinem Vater seien auch Yvonne Eich und Ralf Wetzel ausgebildete Fachangestellte für Bäderbetriebe. Den Kassenbetrieb führten die Kolleginnen Gesa Züffle und Stefanie Danner. An Wochenenden respektive bei Bedarf hülfe einmal mehr die DLRG.

Was die Preise angehe, so konnten diese einigermaßen stabil und vor Allem familienfreundlich gehalten werden, führte Herr Asal aus. Im Vergleich mit anderen läge man preislich im Mittelfeld. Die vielerorts beklagte Gewalt sei im Schopfheimer Freibad bislang nicht vorgekommen. Da ein Sicherheitsdienst nachts am Freibad patrouilliere, sei auch Vandalismus kein Thema gewesen. Aus aktuellem Anlasse, ließ Herr Wüst wissen: „Marihuana im Freibad ist verboten“, wer erwischt werde, müsse das Freibad verlassen.

Die bewährten Öffnungszeiten werde man beibehalten, versprach der Freibadchef. Von Montag bis Sonntag sei von 9.00 Uhr bis 20.00 Uhr geöffnet. Das Frühschwimmen sei von Montag bis Donnerstag von 6.00 Uhr bis 9.00 Uhr möglich. Kassenschluss sei immer um 19.15 Uhr. Bei sehr heißem stabilem Wetter, ab ca. 33 Grad nachmittags, sei eine Verlängerung bis 21:00 Uhr möglich. Die Entscheidung obliege dem diensthabenden Schwimmmeister.