Stadtnachrichten

Strengere Energievorschriften für Hausbauer


Die Bundesregierung hat den Entwurf der neuen Energieeinsparverordnung und somit strengere Energievorschriften für Mieter und Immobilienbesitzer beschlossen. Künftig gelten für Neubauten höhere Anforderungen in Bezug auf Energieverbrauch und Dämmung. Eine Austauschpflicht für Heizkessel, die 30 Jahre und älter sind, tritt ab 2015 in Kraft. Gebäude werden künftig entsprechend ihrer Energieeffizienz in Klassen von A+ bis H eingeteilt, die man beispielsweise von Haushaltsgeräten kennt. Diese sollen auf den Ener-gieausweisen vermerkt werden, so dass Mieter besser über den Energie-verbrauch von Wohnungen informiert werden.

Der Gesetzgeber gibt nicht nur die Energiesparvorschriften vor, sondern un-terstützt Privathaushalte mit unzähligen Fördermöglichkeiten bei der energe-tischen Sanierung. Damit man im Dschungel der vielen Förderprogramme einen Überblick bekommt, lässt man sich bei seiner Baumaßnahme am bes-ten von einem Fachmann begleiten.

Informationen darüber, welche Förderprogramme für das eigene Vorhaben in Frage  kommen, erhält man bei den Energieagenturen oder bei dem Ener-gieversorger vor Ort wie etwa beim regionalen Energie- und Umwelt-dienstleister badenova. Ab sofort bietet badenova unter dem Namen „Extra-Geld“ eine persönliche Beratung an. Ziel ist, die bestmögliche Förderung für die eigene Maßnahme zu finden und diese korrekt zu beantragen.

Mehr In-fos unter badenova.de/extrageld.