Stadtnachrichten

Stromspar-Checks für Haushalte mit geringem Einkommen


Das bundesweite Projekt Stromspar-Check Aktiv startet ab August auch in Schopfheim. Haushalte mit geringem Einkommen erhalten in der eigenen Wohnung eine kostenlose Beratung zum Energiesparen sowie zum Klimaschutz im Alltag. So schonen sie nicht nur den eigenen Geldbeutel, sondern auch die Umwelt.

Logo Strom Sparcheck.de

Durchgeführt werden die Checks von Stromsparhelfern, deren Arbeitsplätze durch badenova gesichert sind. Der Projektträger ist der SAK Lörrach, der schon seit 2012 die Checks in Lörrach anbietet. Der SAK ist ein eingetragener Verein im Dachverband des Diakonischen Werkes Baden und arbeitet im Sinne der christlichen Nächstenliebe und der alttestamentlichen Weisung: „Suchet der Stadt Bestes“. Der SAK Lörrach e.V. setzt sich in all seinen Arbeitsbereichen für sozial Benachteiligte ein und arbeitet an der Verbesserung kommunaler Strukturen mit. Zur Lösung von sozialen Problemen kooperiert der SAK Lörrach e.V. mit verschiedensten Einrichtungen, Behörden und Initiativen.

Eine der Ziele des SAK Lörrach e. V. ist Arbeitslosigkeit bzw. deren negative Folgen dadurch zu verhindern, dass der Eintritt in einen Beruf durch entsprechende Bildungs- und Aktivierungsmaßnahmen erleichtert bzw. ermöglicht wird.

Die Stromsparhelfer sind ehemalige Langzeitarbeitslose, die speziell für diese Aufgabe qualifiziert wurden. Bei den Beratungen werden aufgrund der aktuellen Situation notwendige Hygiene-Maßnahmen eingehalten.

Gerade in der jetzigen unsicheren wirtschaftlichen Lage sind hohe Stromrechnungen für viele Haushalte eine zusätzliche Belastung. Bürgermeister Dirk Harscher begrüßt deshalb das Angebot der Stromsparhelfer: „Wir möchten mit dem Stromspar-Check eine Unterstützung für die Bürgerinnen und Bürger bieten, die besonders stark von steigenden Energiekosten betroffen sind. Das Projekt ist ein schönes Beispiel dafür, wie sich soziale Ziele und Klimaschutz miteinander verbinden lassen.“

Was passiert beim Stromspar-Check?
Beim ersten Besuch macht der Stromsparhelfer eine Bestandsaufnahme in der Wohnung, misst den Strom- und Wasserverbrauch und hilft so dabei, Energiefresser aufzudecken. Beim zweiten Termin ein paar Tage später bringt er einen persönlichen Energiesparplan mit und erläutert, wie man durch Verhaltensänderungen Einsparungen erzielt. Als „Soforthilfe“ gibt es kostenlos Energiespargeräte im Wert von bis zu 70 Euro, zum Beispiel LED-Leuchtmittel, abschaltbare Steckdosenleisten oder wassersparende Perlatoren. Diese baut der Stromsparhelfer direkt ein.

Ein besonderes Angebot gibt es für den Austausch von Kühlgeräten, denn diese können wahre Stromfresser sein. Stellt der Stromsparhelfer fest, dass das vorhandene Kühlgerät älter als 10 Jahre und sehr ineffizient ist, erhält der Haushalt einen Gutschein über 100 Euro für den Neukauf eines A+++-Kühlgeräts.

Wer kann am Stromspar-Check teilnehmen?
Zum kostenlosen Stromspar-Check können sich Haushalte mit geringem Einkommen anmelden. Dazu zählt, wer Arbeitslosengeld II, Sozialhilfe, Wohngeld oder Kindergeldzuschlag bezieht. Interessierte Haushalte, auf die das zutrifft, können direkt beim SAK Lörrach einen Termin vereinbaren: Tel. 07621 161281 oder Mail: stromsparhelfer@sak-loerrach.de.

Darüber hinaus kann auch teilnehmen, wer über eine geringe Rente bzw. ein Einkommen unter dem Pfändungsbeitrag verfügt. In diesem Fall muss zunächst eine Sozialberatungsstelle eine Einkommensüberprüfung vornehmen und die Berechtigung zum Stromspar-Check bescheinigen. Eine solche Bescheinigung stellt beispielsweise die Stadt Schopfheim, Fachgruppe Soziales, aus. Kontakt: E-Mail stromsparcheck@schopfheim.de oder Tel. 07622 396-153. Erreichbarkeit: Mo. und Do. von 08-12 und 14-16 Uhr.

Über den Stromspar-Check
Der Stromspar-Check wird bundesweit vom Bundesumweltministerium gefördert, und vor Ort zusätzlich vom Landkreis Lörrach, der Stadt Lörrach, dem Jobcenter, badenova und RVL. Die Checks in Schopfheim werden von der Stadt Schopfheim im Rahmen der Teilnahme am European Energy Award (eea) mitfinanziert.
Deutschlandweit haben seit Beginn des Projektes Stromspar-Check 2008 insgesamt 350.000 Haushalte an dieser Energiesparberatung teilgenommen. So konnten der Umwelt mittlerweile mehr als 600.000 Tonnen CO2-Emissionen erspart werden.